Wenn ein Job nicht zum Leben reicht

Immer mehr Menschen in der Schweiz müssen in zwei Jobs arbeiten, damit sie über die Runden kommen. Laut einer Umfrage vom Bundesamt für Statistik sind es 7.9% der Erwerbstätigen. Insbesondere Frauen sind davon betroffen.

Ana Lúcia ist eine von ihnen. Sie putzt am Morgen in Hotels, am Abend noch in Büros. Am Ende vom Monat hat sie etwa 3500 Franken im Portmonee – und das, obwohl sie manchmal bis zu 16 Stunden am Tag arbeitet.

Ana Lúcia erzählt, was es heisst, mit fünf Stunden Schlaf auskommen zu müssen und wie man dabei trotzdem das Lachen nicht verliert.
Lies hier ihre Geschichte: http://bit.ly/ana-lucia-blick

Ein Job sollte zum Leben reichen!